Startseite - Impressum + Datenschutz - News - Religion - Kunst - Technik - Literatur - Kultur - Politik - Architektur - Spaß - Psychologie - Spiele - Fotos + Animationen - Gästebuch - Blog - Susanne fragt ... - Persönliches - erstes Rätsel - Chat - Quiz - Rätselverzeichnis - Wie alles begann ... - Zufallsrätsel - Zufallsspiel - letztes Rätsel

Hilfe bei Long Covid Syndrom – meine Tips

ihr lieben – ich versuche es so kurz, wie möglich:

meine covidinfektion war 12 / 2020 wildtyp

  1. biontech impfung 06 / 2021
  2. biontech impfung 12 / 2021

ich hab so gut, wie alles, was long covid oder auch impfnebenwirkungen bieten, durch – und – kein arzt konnte mir helfen.

fast alles, was ich habe und hatte, rührt immer von der histaminintoleranz und den mastzellen-problemen her, die ich entweder durch covid, oder durch die impfungen bekommen habe.

ich bin mitglied der long covid deutschland facebookgruppe – und – lese oft studien usw. .. was das internet so hergibt… gesundheitlich hatte und habe ich viel durch und bin KEIN arzt.

meine abschließenden tips:

  1. an den vagusnerv und vegetative nervensystem denken und sich darüber schlau machen
    ich hab z.b. 1 – 2 monate lang (natürlich in absprache mit meinen ärzten) akineton tabletten (biperiden) und atrovent-spray (ipratropiumbromid) genommen, um die actylcholinausschüttung zu bremsen.
    das sind schon “hammer” medikamente, und es geht nur mit unbedingter ärztlicher unterstützung.
    damit habe so eine art vorlage geschaffen, um dem vagusnerv zu helfen. (dazu folgendes posting auf diesem blog lesen: https://susannealbers.de/blog/2022/04/21/vagusnerv-ausser-kontrolle/
  2. den größten durchbruch erzielte ich mit purem vitamin c pulver (reine ascorbinsäure)
    vor jeder mahlzeit (trotz histaminarm) nehme ich eine kleine messerspitze vitamin c pulver in einen 1/2 glas leitungswasser aufgelöst
  3. ganz, ganz vorsichtig alle muskeln in bewegung halten…. damit meine ich z.b. mal so 2 oder 5 minuten auf der stelle gehen, und wenn das klappt, langsam etwas steigern, auf keinen fall mehr, als 30 minuten spazieren gehen.
  4. immer daran denken, daß auch positiver streß (15 minuten lieblingsmusik hören) zu erhöhter histaminausschüttung führt
  5. grundsätzlich…. egal was, wie wo ich erlebt habe, auch so kleinigkeiten, wie das telefonat mit einer guten freundin…. ob nett oder doof….. nie länger, als 5 – 15 minuten…. alles, was länger ist, bezahlt ihr wieder mit erhöhter histaminausschüttung.. und dann gehen sämtliche symptome los….. und dann z.b. bei hammerkopfweh oder muskelschmerzen… kein novalgin nehmen, sondern wieder “nur” vitamin c pulver
  6. vielleicht noch abschließend: bildet euch nicht ein, ihr könnt der erschöpfungssymptomatik entkommen….. versucht immer unter der schwelle zu bleiben… stichwort “pacing”
  7. kognitive probleme sehr ernst nehmen….. bei mir ist es so, daß nach 10 minuten (irgendein) gespräch oder telefonat… es sich anfühlt, als hätte jemand den stecker gezogen… jedenfalls kann ich absolut garnichts mehr denken….. und brauche minimum 2 stunden pause…
  8. oft hinlegen oder ins grüne setzen.. und … nix machen und nix denken….. einfach nur da sein….

soweit… ich bin jetzt in monat 20….. es tut sich wenig …. aber diese tips helfen mir….

liebe grüße, susanne

Leave a Reply

Your email address will not be published.