Goldene Regel

HINDUISMUS

Man sollte sich gegen├╝ber anderen nicht in einer Weise benehmen, die f├╝r einen selbst unangenehm ist; das ist das Wesen der Moral.
Mahabharata XIII, 114,8

JAINISMUS

Gleichg├╝ltig gegen├╝ber weltlichen Dingen sollte der Mensch wandeln und alle Gesch├Âpfe in der Welt behandeln, wie er selbst behandelt sein m├Âchte.
Sutrakritanga I.11.33

CHINESISCHE RELIGION

Was du selbst nicht w├╝nschst, das tue auch nicht anderen Menschen an.
Konfuzius Gespr├Ąche 15,23

BUDDHISMUS

Ein Zustand, der nicht angenehm oder erfreulich f├╝r mich ist, soll es auch nicht f├╝r ihn sein; und ein Zustand, der nicht angenehm oder erfreulich f├╝r mich ist, wie kann ich ihn einem anderen zumuten?
Samyutta Nikaya V, 353.35 ÔÇô 354.2

JUDENTUM

Tue nicht anderen, was du nicht willst, dass sie dir tun.
Rabbi Hillel, Sabbat 31 a

CHRISTENTUM

Alles, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun, das tut auch ihr ihnen ebenso.
Matth├Ąus 7,12; Lukas 6,31

ISLAM

Keiner von euch ist ein Gl├Ąubiger, solange er nicht seinem Bruder w├╝nscht, was er sich selber w├╝nscht.
40 Hadithe (Spr├╝che Muhammads) von an-Nawawi 13

IMMANUEL KANT

“Handle so, als ob die Maxime deiner Handlung durch deinen Willen zum allgemeinen Naturgesetze werden sollte.” Und: “Handle so, dass du die Menschheit sowohl in deiner Person als in der Person eines jeden andern jederzeit zugleich als Zweck, niemals blo├č als Mittel brauchst.” aus Grundlegung zur Metaphysik der Sitten (1785). und “Handle so, dass die Maxime (= subjektive Verhaltensregel) deines Willens jederzeit zugleich als Prinzip einer allgemeinen Gesetzgebung gelten k├Ânnte.” aus Kritik der praktischen Vernunft (1788).

Brief an die AfD

“Sehr geehrte AfD,

wir sind die 87 Prozent, die euch nicht gew├Ąhlt haben.

Wir sind links der Mitte, rechts der Mitte und genau auf der Mitte. Wir sind Menschen jedes Geschlechts, jedes Alters, jeder Herkunft, jeder Religion, jeder Hautfarbe, jeder sexuellen Orientierung, jeder politischen Richtung. Wir sind die, die unser Land zu dem machen, was es ist.

Und wir stehen auf gegen euren Rassismus.

Wir stehen f├╝r ein weltoffenes, soziales, liberales, vielf├Ąltiges Deutschland, in dem kein Platz ist f├╝r Fremdenfeindlichkeit. Wo ihr Mauern ziehen wollt, bauen wir Br├╝cken. Wo ihr Hass verbreiten wollt, reagieren wir mit Zusammenhalt.

Das hier ist unser aller Land und ihr ÔÇťholt es euch nicht zur├╝ck. ”

UNTERZEICHNEN:
https://secure.avaaz.org/campaign/de/afd_widerstand/?todXrmb&v=500353408&cl=13250039447&_checksum=07d07fb6b6189c0bac8fe43917ec23f552dc08977641bab9a107ed8afe8738a1

Wir senden Liebe zu: …

Allen Wesen Liebe zu senden und alles Gute zu w├╝nschen hat eine uralte buddhistische Tradition. Das ist in etwa so, als w├╝rde im Christentum eine Kerze f├╝r jemand angez├╝ndet werden. Ich hoffe inst├Ąndig, da├č wir hier sowohl Freunde, als auch Feinde bedenken. Liebe ist die zentrale Kraft, die dem Universum inne wohnt und uns allen hilft, inneren Frieden zu finden.

Wenn du magst, beteilige dich bitte, klicke auf den folgenden Link:

http://www.susannealbers.de/05information-liebesenden.html

Herzliche Gr├╝├če, Susanne

Spirituelle Freude

Spirituelle Freude

Du bist da, immer, zu jeder Zeit, tief in mir drin.
Komme, was will, ich kann dich nicht verlieren.
Auch wenn dunkle Wolken meinen Himmel verfinstern,
mich ablenken wollen,
ich wei├č, ganz tief in mir drin bist du da.
Ich mu├č mich nur auf dich besinnen,
nach dir sp├╝ren,
dich nach oben holen,
dann erf├╝llst du mich,
schaffst dir wieder Platz in meinem bewu├čten Geist.
Es gibt daf├╝r keinen bestimmten Mechanismus, keine bestimmte Technik.
Zwischen dir und mir gibt es keine Entfernung.
Du bist in mir und um mich.
Du bist die pure Gl├╝ckseligkeit.
Nichts kann dich vertreiben.
Selbst wenn ich krank bin, begleitest du mich.
Du zeigst mir, da├č ich nicht allein bin.
Jetzt in diesem Moment f├╝hle ich dich,
und vermag nicht in Worte zu fassen,
wie wundersch├Ân das ist.
Ich bin erf├╝llt von einer tiefen Demut und gr├Â├čten Dankbarkeit.
Egal, was ich tue, egal was ich denke, egal, was ich f├╝hle,
Du bist da, wenn ich wache,
und du bist da, wenn ich schlafe.
Und du bist mein Leben lang bei mir.

Ich danke dir!

(Text: Susanne Albers 2017)

Ich sende Liebe

Angst ist ein schlechter Ratgeber.
Ich glaube an die Kraft der Liebe.
Ich sende Liebe zu Donald Trump, Kim Jong-un und Wladimir Putin.

Fear is a bad guide.
I believe in the power of love.
I am sending love to Donald Trump, Kim Jong-un and Vladimir Putin.

Tara Springett hab herzlichen Dank

Hallo Ihr Lieben,

seit ich an dieser Homepage baue, eventuell schon etwas l├Ąnger erlebe und f├╝hle ich Gl├╝ckseligkeit, g├Âttlichen Beistand und Hilfe. Auf mehreren Seiten, sowohl auf der www.susannealbers.de Seite als auch auf der www.susili.de Seite berichte ich dar├╝ber.

Ganz besonders am Herzen liegt mir mein Bericht von 2011 an Abra, den man hier lesen kann: http://www.susili.de/psychose/psychose-abra.html

Nun f├╝hlte ich diese g├Âttliche Energie aber im Verlauf all der Jahre unglaublich gro├č werden. Ich wandte mich an Nils Horn aus Hamburg und bat ihn um Rat. Vorher war ich in den vielen Jahren sowohl bei protestantischen als auch bei katholischen Geistlichen und habe um Rat gefragt, wie ich mit all diesen Gef├╝hlen umgehen soll. Keiner der genannten konnte mir auch nur im Entferntesten wirklich nachhaltig helfen. Erst ein guter Rat von Nils Horn brachte den Durchbruch. Er empfahl mir das Kundalini Buch von Tara Springett.

Tara Springett ist eine buddhistische Therapeutin und Lehrerin. Ihre Homepage findet sich hier: http://www.taraspringett.com/de/

Tara Springett spricht unter anderem Deutsch, ihre Seite und ihr Youtube Kanal ist sehr gut und sehr verst├Ąndlich gehalten. Anfangs hatte ich Schwierigkeiten mit all den buddhistischen Begriffen, konnte mich aber schnell daran gew├Âhnen. Ich z├Ąhle mich zu den Mystikern und f├╝hlte mich sowohl vom Kundalini Buch, als auch von den anderen B├╝chern unglaublich gl├╝cklich und sehr positiv erf├╝llt.

Endlich verstehe ich meine eigene Situation um ein Vielfaches besser: Tara Springett, hab herzlichen Dank.

Neue Hirnaneurysma Erfahrungsberichte

Guten Tag ihr Lieben,

es sind zwei neue Hirnaneurysma Erfahrungsberichte eingetroffen.

Hier k├Ânnt Ihr die Berichte lesen: http://sab.susili.de

Herzlichen Dank liebe Rosemarie und liebe Katja.

Ja, es kann schon ein sehr trauriges Thema sein, mein aufrichtiges Beileid zum Tod Deiner Freundin liebe Katja.

Dazu einige Worte von Michelangelo:

“Es sandte mir das Schicksal tiefen Schlaf.
Ich bin nicht tot, ich tauschte nur die R├Ąume.
Ich leb in euch, ich geh in eure Tr├Ąume,
da uns, die wir vereint, Verwandlung traf.

Ihr glaubt mich tot, doch da├č die Welt ich tr├Âste,
leb ich mit tausend Seelen dort,
an diesem wunderbaren Ort,
im Herzen der Lieben. Nein, ich ging nicht fort,
Unsterblichkeit vom Tode mich erl├Âste.”

Liebe Gr├╝├če von Susanne

Lucy’s 26. Geburtstag

Heute w├Ąre Lucy’s 26. Geburtstag. Sie hat mich unendlich lieb und treu begleitet. Ich denke liebend gern an Lucy zur├╝ck. Am 24. Januar 2005 mu├čte sie leider gehen. Heute feiern die Franzosen und Lucy. Liebe Gr├╝├če, Susanne

Dopamin

Ich brauche deinen Kick.
St├Ąndig.
Ich bin s├╝chtig.
Wie geil ist der Moment, wenn du mit mir spielst.
Ganz zu Beginn kommt ein Impuls, ein Gedankenblitz.
Woher und von wem auch immer.
Dann stehe ich mitten in der Nacht auf,
und setze mich an den Schreibtisch vor den PC.
Die Idee steht, ich fange an, die Seite zu strukturieren.
Gleich rinnt mir der Schwei├č von der Stirn.
Ich bin v├Âllig ekstatisch am bauen und programmieren.
Manchmal ├╝ber Stunden.
Ich habe absolut kein Zeitgef├╝hl mehr.
W├Ąhrenddessen h├Âre ich oft Taiz├ęges├Ąnge im Kopfh├Ârer.
Voll konzentriert verliere ich mich im Thema der Seite.
Ab und an kleine Fehler.
Aber das macht nichts.
Es erh├Âht meine Spannung.
Und dann bin ich langsam am Ziel.
Die Seite mit ihrem Code steht.
Jetzt kommt der Moment, wo ich sie im Browser pr├╝fen mu├č.
Vom Gef├╝hl her m├╝├čte es klappen und richtig sein.
Ich gebe die Adresse in der Titelzeile ein oder dr├╝cke F12.
Jetzt, jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa
Richtig!
Das Dopamin sprudelt.
Der Kick ist da.
Ich bin von Sinnen.
Nur langsam baut sich der Spiegel ab.
Nun kommt aber noch ein wenig langweilige Arbeit.
Ich mu├č die fertigen Seiten mit den vorhandenen Seiten verlinken.
Also weiter schreiben und programmieren.
Schon seit ├╝ber einer Stunde mu├č ich zur Toilette.
Nein, erst fertig bauen.
Wenn dann alles verlinkt ist, noch eine kurze Pr├╝fung.
Jetzt Bilder und Seiten auf den Webserver hochladen.
Nicht nerv├Âs werden, blo├č keinen Fl├╝chtigkeits- oder Rechtschreibfehler.
Dann sofort ein Backup machen.
Und nun noch einmal der Browser.
Funktionieren Code und Seite auch online im Rahmen der richtigen Homepage.
Jaaaaaaaaaaaaaaaa.
Alles gut.
Noch eine Dopaminaussch├╝ttung.
Und noch einmal braucht es eine gewisse Zeit,
bis ich mich wieder normal finde,
und im Stuhl zur├╝cklehne und mich einfach nur freue.
Langsam werde ich ganz ruhig.
Jetzt erst einmal zur Toilette,
einen neuen Kaffee holen und
in Ruhe eine Zigarette rauchen.
Ich wei├č nicht,
das ist ein Orgasmus, der sich nur im Gehirn abspielt.
Jedenfalls ist es so geil……

(Text: Susanne Albers 2017)