Startseite - erstes Rätsel - Renaissance Forum - Chat - Quiz - Rätselverzeichnis - Wie alles begann ... - Zufallsrätsel - letztes Rätsel

Galerie - A - B - C - D - E - F- G - H - I - J - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

Start Fischlexikon - Quiz Fische raten - Lebensraum Salzwasser: Alaska-Seelachs - Dornhai - Goldbrasse/Dorade Royal - Heilbutt - Hering - Hoki - Hummer - Kabeljau/Dorsch - Makrele - Miesmuschel - Nordseekrabbe - Rotbarsch - Roter Knurrhahn - Sardine - Schellfisch - Schnapper/Snapper - Scholle - Schwertfisch - Seehecht - Seelachs - Seeteufel - Seezunge - Sankt Petersfisch - Steinbeißer - Steinbutt - Thunfisch - Tilapia - Tintenfisch - Wittling/Merlan - Wolfsbarsch - Lebensraum Süßwasser: Aal - Flusskrebs - Forelle - Hecht - Karpfen - Lachs - Pangasius - Victoriasee-Barsch - Wels - Zander

Fischlexikon - Pangasius

Lat.: Pangasius spp. D: Pangasius, Schlankwels GB: Pangasius F: Pangas, Poisson-chat du Mékong I: Pangasius E: Pangasius
Nährwerte pro 100 g: kcal: 85 kJ: 355 Eiweiß: 14 g Fett: 2,5 g

Pangasius. Er ist ein echter Vegetarier, dessen Filet aufgrund des festen weißen Fleisches oft mit dem Filet von Plattfischen verwechselt werden kann. Der Pangasius ist ein Süßwasserfisch und gehört zur Familie der Welse. Er wird bis zu 1,50 m groß und in Deutschland unter dem Namen Pangasius oder Schlankwels vermarktet. Seine Heimat ist Südostasien – von Thailand und Vietnam bis nach Kambodscha. Die beiden wichtigsten Arten sind der Pangasius bocourti und der Pangasius hypothalmus. Auf dem deutschen Markt wird meistens der Pangasius hypothalmus angeboten, der weniger fetthaltig ist. Er wird in Fluss- und Ufergehegen im Mekong-Delta, aber auch in Teichen gezüchtet. Das Filet des Pangasius ist sehr saftig und hat einen milden Geschmack. Die Farbe des Filets reicht von schneeweiß (beste Qualität) über weiß und rosa (pink) bis hin zu hellgelb. Der Pangasius wird überwiegend als tiefgefrorenes grätenfreies Filet ohne Haut nach Deutschland eingeführt und eignet sich für alle Zubereitungsarten.

G. F. Händel Wassermusik 05 Air Suite 1 F-dur

Quelle: In Hoopte an der Elbe habe ich eine kleine Broschüre über Fisch gefunden. Dort habe ich die Bilder und Texte entnommen. Herausgeber ist das FIZ Fischinformationszentrum e.V. Ökotrophologin Sonja Redmann ist bestens informiert über die aktuellen wissenschaftlichen Veröffentlichungen zum Thema Fisch und Ernährung. Sie belegen den hohen gesundheitlichen Stellenwert der Meereskost.

Die Bilder sind von M. Bitter.

Start Fischlexikon - Quiz Fische raten - Lebensraum Salzwasser: Alaska-Seelachs - Dornhai - Goldbrasse/Dorade Royal - Heilbutt - Hering - Hoki - Hummer - Kabeljau/Dorsch - Makrele - Miesmuschel - Nordseekrabbe - Rotbarsch - Roter Knurrhahn - Sardine - Schellfisch - Schnapper/Snapper - Scholle - Schwertfisch - Seehecht - Seelachs - Seeteufel - Seezunge - Sankt Petersfisch - Steinbeißer - Steinbutt - Thunfisch - Tilapia - Tintenfisch - Wittling/Merlan - Wolfsbarsch - Lebensraum Süßwasser: Aal - Flusskrebs - Forelle - Hecht - Karpfen - Lachs - Pangasius - Victoriasee-Barsch - Wels - Zander

Galerie - A - B - C - D - E - F- G - H - I - J - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

Jacob Burckhardt - Die Kultur der Renaissance in Italien. Ein Versuch

Leonardo da Vinci Wissenschaftler - Erfinder - Künstler

Venedig - Eine Liebeserklärung an eine Stadt

William Shakespeare animiert (wahrscheinlich oder zufällig...2/3 zu 1/3) William Turner

Philosophie für Schnelldenker - Besinnliche Philosophie

Philosophie der Renaissance


Gästebuch

Startseite - © Copyright 2004- - Susanne Albers - Kiehlufer 125-129 - D 12059 Berlin