vorheriges Rätsel - Startseite - News - Renaissance Forum - Chat - Quiz - Rätselverzeichnis - Wie alles begann ... - Zufallsrätsel - Zufallsspiel - nächstes Rätsel

Galerie - A - B - C - D - E - F- G - H - I - J - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

Renaissanceschulen

Bologneser Schule

RENI, Guido
(*1575, Calvenzano, +1642, Bologna)
Ecce Homo
c. 1639 Oil on canvas
Pinacoteca Nazionale, Bologna

Bologneser Schule
Im frühen 14. Jahrhundert war Bologna eine intellektuelle Mitte mit internationalem Charakter. Der Einfluß durch die Manuskriptminiaturen des französischen Stils kann in sehr ursprünglichen Fresken, die frei von toskanischem Einfluß waren nachgewiesen werden. Dazu gehören die Fresken von Vitale da Bologna und Tommaso da Modena.
Im 15. Jahrhundert machte Francesco Francia die umbrische Zartheit und Milde in Norditalien populär. In der manieristischen Periode spielten Francesco Primaticcio und Niccolò später dell'Abbate eine wichtige Rolle, wenn es darum ging, die manieristische Landschaftsmalerei in Frankreich einzuführen.
Im Allgemeinen bezeichnet die Bezeichnung Bologneser Schule die Schule der italienischen Malerei, die in den 16. und 17. Jahrhunderten die Mitte des Klasszismus war. So beschrieb es die Caracci Akademie. Bemerkenswerte Bologneser Maler schließen Albani, Domenichino, Guercino, Lanfranco und Reni mit ein, mehrere von ihnen waren in der Entwicklung der barocken Kunst in Rom einflußreich.
In eingeschränktesten Betrachtungsweise bedeutet Bologneser Schule die Arbeiten, die im späten 16. und frühen 17. Jahrhundert von den italienischen Malern Lodovico Carracci und seinen Vettern, den Brüder Agostino und Annibale Carracci angefertigt werden und deren Theorien maßgeblich sind. Und obgleich jedes Temperament und ihre Neigungen unterschiedlich waren, arbeiteten die drei Carraccis bei einer Anzahl von frühen Arbeiten, besonders fresco Zyklen zusammen. Gestört durch die Excesse der manieristischen Maler, machten sie es sich zur Aufgabe, selbst zur Verbesserung der Kunst durch einen Prozeß von Forschung und Experimenten beizutragen. Die Überlegenheit der unmittelbaren Beobachtung erklärend, zeichneten sie vom tatsächlichen Modell. Ihre klaren, einfachen und direkten Gemälde passten sich gut der Nachfrage der Gegenreformation an, die in der frommen Kunst kein Problem darin sahen, das Modell, auch wenn es nackt war, zu zeichnen. Um 1585 bildeten die Vettern die Accademia degli Incamminati (Akademie der Progressisten) um ihre Ideen zu fördern und junge Maler auszubilden.
Die Tätigkeit der Bologneser Schule zog die Aufmerksamkeit Kardinal Odoardo Farnese auf sich, so daß Annibale nach Rom 1595 eingeladen wurde um, die Decke des Camerino und später das gleiche in der Galleria im Palazzo Farnese zu verzieren. Kurze Zeit später traf Agostino seinen Bruder, sowie mehrere von den Carracci Schülern, unter ihnen Domenichino, Guido Reni, Albani und Lanfranco. Das Resultat war aus heutiger Sicht eine im Wesentlichen regionale Bewegung, die die einflußreichste Kraft in der italienischen barocken Kunst wurde. Der Komplex der gemalten Episoden auf der Wölbung der Farnese Galleria, die Liebesakte der heidnischen Götter und der Göttinnen zeigend, stand für die neue "Akademie," und beeinflußte sehr stark neuere Meister. Zusätzlich zu seiner Arbeit im Palazzo Farnese, wird Annibale Carracci das Herstellen der Richtlinien für die heroische Landschaft gutgeschrieben.
Lodovico ging niemals nach Rom und blieb in Bologna. Dort arbeitete und malte er bis zu seinem Tod. 1622 kehrte Guido Reni nach Bologna zurück und wurde dort zum führenden Maler der Bologneser Schule. Das erreichte er vor allem durch seinen klassizistischen Stil in der Tempera Malerei. Der führende Bolognese Maler der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts war Giuseppe Maria Crespi. Er wurde hauptsächlich durch Carracci und Guercino und durch seine Besuche in Venedig, Parma, Pesaro und Urbino beeinflußt. Seine helldunklen warmen Töne setzten sich zusammen mit einer sehr eigentümlichen Gestaltung der Form durch und brachten häufig eine populäre Behandlung der Themen.

Bologneser Künstler

1301-1350
VITALE DA BOLOGNA
PIETRO DA RIMINI

1351-1400
TOMMASO DA MODENA

1401-1450
GIOVANNI DA MODENA

1451-1500
FRANCIA, Francesco

1501-1550
ABBATE, Niccolò dell'
ASPERTINI, Amico
PRIMATICCIO, Francesco
RAIMONDI, Marcantonio

1551-1600
CARRACCI, Agostino
CARRACCI, Annibale
CARRACCI, Lodovico
PASSEROTTI, Bartolomeo

1601-1650
ALBANI, Francesco
CAGNACCI, Guido
DOMENICHINO
GUERCINO
RENI, Guido

1651-1700
CRESPI, Giuseppe Maria (Lo Spagnuolo)

1701-1750
CRETI, Donato

Klicke bitte zur Ansicht der Bilder dieser Künstler oben auf den entsprechenden Buchstaben.

Quelle: www.wga.hu - Übersetzerin: Susanne Albers

 

vorheriges Rätsel - Startseite - News - Renaissance Forum - Chat - Quiz - Rätselverzeichnis - Wie alles begann ... - Zufallsrätsel - Zufallsspiel - nächstes Rätsel

Galerie - A - B - C - D - E - F- G - H - I - J - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

Jacob Burckhardt - Die Kultur der Renaissance in Italien. Ein Versuch

Leonardo da Vinci Wissenschaftler - Erfinder - Künstler

Venedig - Eine Liebeserklärung an eine Stadt

William Shakespeare animiert (wahrscheinlich oder zufällig...2/3 zu 1/3) William Turner

Philosophie für Schnelldenker - Besinnliche Philosophie

Philosophie der Renaissance


Gästebuch

Startseite - © Copyright 2004- - Susanne Albers - Kiehlufer 125-129 - D 12059 Berlin