vorheriges Rätsel - Startseite - News - Renaissance Forum - Chat - Quiz - Rätselverzeichnis - Wie alles begann ... - Zufallsrätsel - Zufallsspiel - nächstes Rätsel

Galerie - A - B - C - D - E - F- G - H - I - J - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

Was wird durch ein geöffnetes Fischmaul symbolisiert ???

 

 

 

 

 

 

Ein weit geöffnetes Haimaul in der Renaissance - ein bescheuertes Rätsel? - Meinst du, daß ich dich auf's Glatteis führen will?

Lassen wir mal den Hai beiseite und nehmen einen anderen Fisch mit weit geöffentem Maul - na klingelt es?

 

 

Ok, es ist nicht so einfach - auch nicht, wenn es nun eine Forelle ist, aber versuchen wir es mal mit einer Drehung um 90 gegen den Uhrzeigersinn - Hast du jetzt ne Idee?

 

 

Hätte ich vielleicht "Mitra" schreiben sollen? Eine Mitra findest du im Bild von Hans Holbein dem Jüngeren von 1527:

 

 

 

Sicherlich hast du das geöffnete Fischmaul jetzt entdeckt. Die Mitra ist die Kopfbedeckung der Bischöfe und symbolisierte den Kopf eines Fisches. Das Urchristentum der Frühzeit war nur von kurzer Dauer. Schon im zweiten und dritten Jahrhundert unserer Zeitrechnung wurde die ursprüngliche Lehre Christi vielfach durch Bischöfe verändert. Die Vorlage dazu lieferten heidnische Mysterienkulte aus Rom, Griechenland, Ägypten und Babylon. Man findet die Mitra ursprünglich als Hut des Dagon (babylonischer Fischgott) z.B. auf einer mesopotamischen Skulptur.

Allerdings sind die Fische damit noch lange nicht abgefrühstückt. In der christlichen Tradition spielen Fische (ob nun mit oder ohne heidnischem Ursprung) eine wichtige Rolle. Bevor das Kreuz zum Symbol für christliche Gemeinden wurde, verwendeten die ersten Christen den Fisch als ihr Erkennungszeichen.

Und das, was eigentlich einfach anfing, wird in der Literatur unglaublich kompliziert und kontrovers diskutiert, weil die einen das Fischsymbol heidnisch finden und die anderen sogar einen Aufkleber fürs Auto besorgen und als Superchristen durch die Gegend fahren.

Aber geben wir allen eine Chance und beschäftigen uns ein wenig mit dem Fischsymbol.

Wir beginnen mit dem Fischaufkleber:

 

Das griechische Wort für Fisch lautet:

IXTHYS (gesprochen: Ichtys).

Die Buchstaben dieses Wortes werden zu Anfangsbuchstaben von

Jesus, Christus, Gott, Sohn, Retter.

Hier entsprechend des Klanges geschrieben und mit der deutschen Übersetzung.

 

Historisch ist es allerdings so, daß der Fisch ein Geheimzeichen aus dem babylonischen Mysterienkult war. Geh ins ägyptische Museum und schau dir Isis (ägyptische Liebes- und Himmelskönigin) und Horus (Isis Sohn Tammuz) an.

Im babylonischen Glauben darf der Fisch auch keine Flossen haben, denn er ist ein Symbol für die Wiederkehr - also Reinkarnarnation. Würdest Du es zeichnen wollen, sind es zwei Teilkreise - zwei Sonnenkreise - klar, für die Megakritiker gehören diese zwei Kreise zum babylonischen Sonnengott und auf keinen Fall in die Christenheit.

Die Germanen hatten den Fisch als Symbol-Zeichen für ihre Fruchtbarkeitsgöttin Freya. Die Inder nehmen den Fisch als Symbol für Ihren Sonnengott Vishnu. Okkulte Zirkel haben den Fisch als eintätowiertes Erkennungszeichen. Magiern dient der Fisch als Symbol für die Geister. Im schwarzen Dreiecksymbol der New Age Bewegung schwimmt ein Fisch nach links. Wenn ein Fisch nach rechts schwimmt, symbolisiert er Satan.

Das eigentlich entscheidende war wohl, daß Christus anfangs der große Fisch genannt wurde, weil seine Geburt in dieses Tierkreiszeichen fiel. Kurzerhand empfahl Clemens von Alexandrien (150-215) den Fisch als Kennzeichen der Christenheit. Leider hatte er sich keine Gedanken über die Symbolkraft des Fisches in älteren Kulturen gemacht.

Deshalb ist es klar, daß der Fisch ein Selbstgänger wurde, obwohl die einen heute wegen der heidnischen Bräuche meckern und die anderen den Fisch, vielleicht aus Sorglosigkeit oder auch Unwissenheit als Symbol der Christen verwenden.

 

vorheriges Rätsel - Startseite - News - Renaissance Forum - Chat - Quiz - Rätselverzeichnis - Wie alles begann ... - Zufallsrätsel - Zufallsspiel - nächstes Rätsel

Galerie - A - B - C - D - E - F- G - H - I - J - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

Jacob Burckhardt - Die Kultur der Renaissance in Italien. Ein Versuch

Leonardo da Vinci Wissenschaftler - Erfinder - Künstler

Venedig - Eine Liebeserklärung an eine Stadt

William Shakespeare animiert (wahrscheinlich oder zufällig...2/3 zu 1/3) William Turner

Philosophie für Schnelldenker - Besinnliche Philosophie

Philosophie der Renaissance


Gästebuch

Startseite - © Copyright 2004- - Susanne Albers - Kiehlufer 125-129 - D 12059 Berlin