10. Todestag

knoopursela

Heute ist der 10. Todestag meiner Mutter Ulla Knoop. Sie wurde am 3. Februar 1928 in St. Margarethen in Schleswig Holstein geboren, und starb um 2:00 Uhr am 26. Februar 2002 an Amyotropher Lateralsklerose. Das ist die Krankheit, die auch der Physiker Stephen Hawking hat.
Ich bin sehr traurig. Während der letzten Nacht und ihres Todes bin ich bei meiner Mutter gewesen. Es war eine Erlösung.

grabstein

Der besondere Adventskalender

Liebe Gäste,
Totensonntag ist vorbei. Wieder gedachte ich meiner Eltern. Papa starb letztes Jahr am 16. Mai 2010 und Mama starb am 26. Februar 2002. Nächstes Jahr ist sie dann schon vor 10 Jahren an ALS (Amoytropher Lateralsklerose) verstorben. Das macht mich sehr traurig.
Aber ich bin auch in diesem Jahr sehr fleißig gewesen und habe für Euch den besonderen Adventskalender gebastelt.
Er ändert stündlich die Seiten, ohne daß Ihr klicken müßt.
Adventskalender

00:00 Uhr Die WEBCAM von New York “Times Square”
01:00 Uhr Ein Krippenbild Puzzle
02:00 Uhr Die WEBCAMs der Schleusen vom Panama Kanal
03:00 Uhr Krippenbild
04:00 Uhr Ein Weihnachtsgedicht
05:00 Uhr Die WEBCAM von Vladivostok
06:00 Uhr Die Tageslosung
07:00 Uhr Ein Weihnachtsgedicht
08:00 Uhr Weihnachtsgeschichte 1
09:00 Uhr Krippenbild
10:00 Uhr Die WEBCAM von Willkomm Hoeft mit Blick in Richtung Nordsee für die Wartenden.
11:00 Uhr Ein Backrezept
12:00 Uhr Ein Krippenbild Puzzle
13:00 Uhr Die Elche machen mit dem Weihnachtsmann Musik. Eine Flash Animation von Merry Christmas
14:00 Uhr Die WEBCAM von Strobl am Wolfgangssee
15:00 Uhr Weihnachtsgeschichte 2
16:00 Uhr Krippenbild
17:00 Uhr Die WEBCAM vom DHM zeigt Berlin “Unter den Linden”.
18:00 Uhr Ein Weihnachtsgedicht
19:00 Uhr Die WEBCAM von der IHK in Lüneburg am Sande
20:00 Uhr Die Tageslosung
21:00 Uhr Die WEBCAM von der Hanse Merkur zeigt in Hamburg die Binnenalster und den Jungfernstieg
22:00 Uhr Weihnachtsgeschichte 3
23:00 Uhr Krippenbild
25.12. Am 25 Dezember wechseln sich die Krippenbilder als Wiederholung zusammen mit der Weihnachtsgeschichte stündlich ab. Dazu kann man das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach hören.
26.12. Am 26 Dezember wechseln sich die Krippenbilder als Wiederholung zusammen mit der Weihnachtsgeschichte stündlich wie am 25. in etwas veränderter Form ab. Dazu kann man das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach hören.

Die Idee ist ein Adventskalender, der völlig automatisch seine Türchen öffnet. Damit wir ein wenig Abwechslung haben, blendet sich nun innerhalb des Tages zu jeder vollen Stunden ein anderes Türchen ein. Zu den Weihnachtstagen soll es etwas besonders Feierliches geben. Es sind also ca. 31 x 24 = 744 Einblendungen. Mir ist wichtig, daß die Reihenfolge besinnlich und nicht stressig ist, und der Tag einen sinnvollen und dem Fest angemessenen Rhythmus bekommt.

Das einzig Gleichbleibende ist die 3 teilige Weihnachtsgeschichte Teil 1 jeweils um 8:00 Uhr, Teil 2 jeweils um 15:00 Uhr und Teil 3 jeweils um 22:00 Uhr, sowie die Elche, die ab 13:00 Uhr eine Stunde lang Merry Christmas singen. Jeden Tag erwartet Dich ein anderes Weihnachtslied. Die WEBCAMs haben ein eigenes Autorefresh. Um 3:00, um 9:00, um 16:00 und um 23:00 Uhr siehst Du ein jeweils neues Bild mit der Anbetung des Kindes aus einer chronologischen Auswahl der Renaissancebilder. Angefangen 1379 mit dem Meister des Trebon Altars und schließlich aufgehört mit Rembrandts Bild der Anbetung von 1646. Um 1:00 Uhr und um 12:00 Uhr kannst Du diese Bilder puzzeln. Die Gedichte und die Rezepte sind ebenfalls unterschiedlich.

Theoretisch könntest Du also diese Seite Adventskalender ab dem Montag nach Totensonntag öffnen, und am 06.01. schließen. Der Adventskalender funktioniert jetzt schon: wenn Du Deine Systemzeit z.B. auf den 06.12.2011, 12:59:45 Uhr änderst, kannst Du im Adventskalender sehen, wie sich die Seite mit den Elchen um 13:00 Uhr einblendet. Ohne jeden Klick verändert sich die Seite automatisch.

Ich wünsche Euch viel Freude.
Liebe Grüße, Susanne

Doppelkopf

Doppelkopf

Auf diesem Photo sind wir am Doppelkopf-Spielen. Links von mir sitzt mein Opa, Wilhelm Knoop, von dem ich gerade ein paar Pfennige fordere, Mir gegenüber sitzt meine lachende Mutter, Ulla Knoop, und rechts sitzt mein Papa, Klaus Knoop, und bereitet sich auf das Mischen der Karten vor.
Ich liebe das Doppelkopf Kartenspiel. Schon meine Urgroßmutter hatte immer ein Kartenspiel in der Kittelschürze. Unsere gesamte Familie nutzt jedes Familientreffen zum Kartenspielen – es macht riesig viel Spaß.

Büsum

watt_2

Wie ist es? Willst Du nicht mal einen Urlaub in Büsum an der Nordsee machen? Ich kann das nur empfehlen. Mittags gehst Du Krabben oder Scholle essen. Den Tag verbringst Du am Strand, im Hafen, der mitten im Ort liegt, oder Du machst eine ausgedehnte Wattwanderung.

Immer wenn wir von Büsum wieder nach Hause kommen, bringen wir uns Krabben mit. Hier auf diesem uralten Photo sieht man Tante Friedel und meine Mutter in der 70er Jahre Küche beim Krabben pulen.

buesumkrabben

Nordseewellen

Bardowick

terrasse02a

Das ist unsere Terrasse in Bardowick. Der Blick den man von dort hat, siehst Du auf dem nächsten Bild.

terrasse01a