Susanne Albers Webdesign

778blog

Liebe Homepage- und Bloggäste, ich habe am 3. Februar 2014 ein Kleingewerbe als Webdesignerin angemeldet. Wenn Ihr mögt, und ich Euch eine Homepage bauen darf, klickt bitte auf den folgenden Link

http://http-world.com

Herzlichen Dank und liebe Grüße, Susanne

edit: ich habe dieses Gewerbe am 26.09.2014 wieder abgemeldet.

Homepage für das Spiel Paare finden

Für die Spiele Paare finden habe ich eine eigene Homepage eingerichtet:

http://paare.susannealbers.de/

Leonardo da Vinci – Spiel – Paare finden

Bundeskanzler und Bundespräsidenten Paare finden

Paare von jüdischen Grabsteinen finden

teuerste Gemälde der Welt Paare finden

Paare von Obst und Gemüse finden

Paare von Ferrari & Co. finden

Paare vom Thinkpad finden

Paare von Caspar David Friedrich finden

Paare von Berliner Bauwerken finden

Paare von Immanuel Kant finden

Paare von Angela Merkel finden

Paare von Mutter M50 finden

Queen Mary 2 Paare finden

Vincent van Gogh Paare finden

Genter Altar Paare finden

kein Bild von Gott – Paare finden

Michelangelo Prophten und Sibyllen – Paare finden

Rembrandt Selbstporträts – Paare finden

Nationalhymnen leicht – Paare finden

Nationalhymnen schwer – Paare finden

Krippenbilder – Paare finden

Sündenfall – Paare finden

Frühling von Botticelli – Paare finden

Literatur – Paare finden

Jungbrunnen – Paare finden

Anatomiestunde von Rembrandt – Paare finden

Menzel – Flötenkonzert – Paare finden

Bundeskabinett – Paare finden

Sixtinische Madonna – Paare finden

6. August 2011 – 20 Jahre Internet

6. August 1991 bis 6. August 2011. 20 Jahre Internet.
Es gefällt mir sehr. Darauf könnte ich nicht mehr verzichten.
Es hat mir sehr viel Freude gemacht, und die beste Ablenkung beschert,
an meiner Homepage zu arbeiten.
Ich hoffe, Ihr habe ebensoviel Freude daran.

In den 90ern gefiel mir die AOL Werbung mir Boris Becker am besten.

Bin ich da jetzt drin – oder was???

Das … bin … ich …

susi

… und so unterschiedlich, wie die Bilder sind, ist meine gesamte Persönlichkeit. Am 13. Februar 1965 wurde ich im Krankenwagen zwischen Adendorf und Lüneburg geboren. Wenn Du etwas über mich und meine Interessen erfahren möchtest, dann kannst Du diesen Blog durchblättern oder meine Homepage erkunden.

Und das ist das erste Photo, welches mein Vater 1965 von mir machte:

baby1

Stichwort “Kant”

immanuelkant

Der kategorische Imperativ

Der kategorische Imperativ ist die oberste und allgemeinste Handlungsanweisung in der Philosophie Immanuel Kants, das höchste Prinzip der Moral. In der Grundform lautet er: “Handle so, dass die Maxime (= subjektive Verhaltensregel) deines Willens jederzeit zugleich als Prinzip einer allgemeinen Gesetzgebung gelten könnte.”

Neben dieser Formel aus der “Kritik der praktischen Vernunft” (1788) nennt Kant bereits in seiner “Grundlegung zur Metaphysik der Sitten” (1785), in der er den kategorischen Imperativ entwickelt, weitere Varianten: “Handle so, als ob die Maxime deiner Handlung durch deinen Willen zum allgemeinen Naturgesetze werden sollte.” Und: “Handle so, dass du die Menschheit sowohl in deiner Person als in der Person eines jeden andern jederzeit zugleich als Zweck, niemals bloß als Mittel brauchst.”

Moralisch handelt demnach nur derjenige, der sich nicht von sinnlichen Bestimmungsgründen leiten lässt. Nicht wechselhafte Triebe, Bedürfnisse und Neigungen sollen den Willen bestimmen, sondern allein die Pflicht, dem Sittengesetz zu folgen. Nur dann handelt der Mensch nicht fremd-, sondern selbstbestimmt (“autonom”) und rational. Freiheit – für Kant der Grundbegriff der Moral – heißt nicht Schrankenlosigkeit, sondern Gehorsam gegen das selbst gegebene Sittengesetz, das jeder in seinem eigenen Gewissen erkennt.

“Kategorisch” heißt der Imperativ, weil er ohne jede Einschränkung gültig ist – im Unterschied zu hypothetischen Imperativen, die unter einer Bedingung stehen (“wenn ich x möchte, dann muss ich y tun”). Weil der kategorische Imperativ ausnahmslos jeden immer verpflichtet, gilt er schlechthin allgemein. Diese strenge Allgemeinheit wird zum Maßstab der Sittlichkeit: Sittlich handelt nur der, der sich an verallgemeinerungsfähigen Grundsätzen (“Maximen”) ausrichtet.

Kant bei mir auf der Homepage

Stolz

zugriffe

Stolz ist zwar eine Todsünde, aber das macht nix. Hier zeige ich Euch mal die Zugriffszahlen auf meine Homepage. Offensichtlich habe ich einer Menge Menschen eine große Freude gemacht.

Lachen ist gesund

Und? hast Du heute schon gelacht? Wenn nicht, dann wird es aber mal Zeit.

This movie requires Flash Player 9

Im Fernsehen ist immer wieder der WDR zu empfehlen, von dessen Homepage auch diese Lachsäcke stammen.

Google und der Datenschutz

Es ist ja nett, daß man meine Homepage so schnell und so einfach findet, aber Google kann mir auch Angst machen. Sollte ich ab heute der Meinung sein, daß ich nicht mehr gefunden werden möchte, dann trage ich das einfach in die Datei robots.txt ein (User-agent: Googlebot). Aber das bedeutet ja nicht zwangsläufig, daß ich auch ab heute nicht mehr gefunden werde. Erst bei seinem nächsten Webdurchgang wird dieser Wunsch von Google berücksichtigt. Was ist aber mit all den Verlinkungen auf anderen Homepages? Die werden von Google weiterhin gefunden. Und überhaupt der Datenschutz…… ein weites Feld. Woher weiß ich, daß Google mich dann wirklich auf allen Servern weltweit gelöscht hat, und ich nicht noch in irgendeinem Backup schlummere.
Bis heute macht es mir nichts aus, daß man mich findet, kein Problem. Aber was ist nur, wenn ich meine Meinung einmal ändere?