Neuer Hirnaneurysma Erfahrungsbericht

Hallo ihr Lieben,

es gibt wieder 2 Erfahrungsberichte zum Thema Hirnaneurysma.

Diesmal kommen die Berichte von Aida und Angela.

Herzlichen Dank ihr Zwei.

http://sab.susili.de/index.html

liebe Grüße, Susanne

Update vom 29.04.2014: und noch ein neuer Erfahrungsbricht von Silvia
herzlichen Dank liebe Silvia.

Update vom 28.04.2014: und noch ein neuer Erfahrungsbricht von Josipa J.
herzlichen Dank liebe Josipa.

Gehirnblutung vor 11 Jahren

hallo ihr lieben,

heute, genau jetzt in diesem moment ist vor 11 jahren in meinem kopf ein aneurysma geplatzt, es kam zur gehirnblutung – SAB – subarachnoidalblutung.

boah, ein vernichtungskopfschmerz, wie ich ihn noch nie erlebt hatte, ich schrie vor schmerzen.

übelkeit, steifer nacken, neurologische ausfälle, koma.. es war grauslig.

bis jetzt hatte ich 5 aneurysma op’s – alle 5 ein gruselszenario.

ich bin heute dankbar, daß ich es überlebt habe.

puh…

liebe grüße, susili

und hier sind die seiten dazu: http://www.susili.de/14kontakt-op.html

Aneurysma Erfahrungsberichte

747-05

Von Betroffenen für Betroffene.

Unsere Erfahrungs- und Lebensberichte zum Thema Aneurysma

(SAB steht für Subarachnoidalblutung (die typische Hirnblutung) rechts daneben ist der Yasargil Titanclip FT747T abgebildet, der an meinem Media-Aneurysma sitzt)

Bitte füllt das Formular aus. Schreibt Euren Text ruhig vorher in einem Texteditor und kopiert ihn dann in das Feld. Eure e-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Macht alle mit.

http://sab.susili.de

Prof. Dr. René Chapot – mein Lebensretter

Ich habe meine pica Aneurysma Coiling Operation mit Stent bei
Prof. Dr. Chapot im Alfried Krupp Krankenhaus in Essen
sehr gut überstanden und bin unendlich dankbar. Und die Lokführer haben weder bei der Hinreise, noch bei der Rückreise gestreikt, auch dafür danke.

Jetzt muß ich mal rechnen:
Mittwoch, den 16.03.2011 bin ich um 8:50 in Berlin los, war 12:35 in Essen
sofort vom Hauptbahnhof mit dem Taxi in die Klinik
dann zur Anmeldung und Aufnahme
alles am Nachmittag: EKG, Blutabnahme, MRT, Blutgaswerte, Anästhesiegespräch, Arztgespräch, Aufnahmegespräch mit dem Pflegepersonal
um 16:30 war alles erledigt, ich bekam nachträglich mein Mittagessen
um 18:30 kam Prof. Dr. Chapot ins Zimmer und führte mit mir das entscheidende Gespräch – er nahm sich Zeit für alle meine Fragen und war sehr nett.
um 24:00 die letzte Zigarette.
dann Donnerstag um 7:00 runter zum Coiling – 11:00 fertig – auf Intensiv mit Druckverband und Blasenkatheter (sehr angenehm, weil ich immer soviel trinke).
von 11:00 bis 11:00 am Freitag 24h stramm liegen
dann Freitag 11:00 Entfernung von Druckverband und Blasenkatheter, Mobilisierung durch das Pflegepersonal – ich darf mich anziehen und eine rauchen gehen
dann alles normal, Essen, Spazierengehen, rauchen – ich war sogar am Samstag um 16:30 in der Kapelle zum evangelischen Gottesdienst – alles super
dann Sonntag nach dem Frühstück Abreise. Ein Taxi brachte mich um 9:00 zum Hauptbahnhof
ICE um 10:23 nach Berlin – Ankunft Berlin: 14:30
das war`s – alles easy going

ach so, Blutverdünner muß ich ab jetzt schlucken: Plavix morgens 75mg (3 Monate lang), ASS morgens 100mg (1 Jahr lang) – Abends nix

liebe Grüße, Susanne

Und außerdem…ich will ja niemanden unterschlagen:
Prof. Dr. Dag Moskopp aus dem Berliner Vivantes Klinikum im Friedrichshain hat im Dezember 2010 mein media Aneurysma geclippt – auch er ist mein Lebensretter.

neue Aneurysmen

Im Juni 2010 und vergangenen Sonntag, den 5.12.2010 hatte ich TIA Probleme und bin ins Vivantes Klinikum Friedrichshain gefahren. Am 8.12.2010 wurde ein MRT gemacht und ein neues media Aneurysma gefunden.
Freitag, am 10.12.2010 wurde eine Angiografie zur Bestätigung gemacht. Es fand sich sowohl das neue media Aneurysma, als auch ein neues pica Aneurysma.
Jetzt am Wochenende hatte ich Krankenhausurlaub und soll mich Montag den 13.12.2010 in der Neurochirurgie des Vivantes Klinikums Friedrichshain bei Prof. Moskopp vorstellen und stationär aufgenommen werden.

Es kotzt mich an, bin nur noch fertig, und dachte ich hätte 2003 und 2004 alles überstanden!!!

Ragazzi aus dem Epilepsie Forum schrieb mir dazu folgenden supertollen Text:

Ich wünsche dir ganz viel Kraft Susanne. Du hast es immer wieder geschafft und wirst das auch diesmal schaffen.

Da du an Gott glaubst … vielleicht kann dir dieser Text etwas Kraft geben.

Eines Nachts hatte ich einen Traum…..

Ich ging am Meer entlang mit meinem Herrn…
Vor dem dunklen Nachthimmel erstrahlten, Streiflichtern gleich, Bilder aus meinem Leben…
Und jedes mal sah ich zwei Fußspuren im Sand, meine eigene und die meines Herrn…
Als das letzte Bild an meinen Augen vorüber gezogen war, blickte ich zurück.
Ich erschrak, als ich entdeckte, dass an vielen Stellen meines Lebensweges nur eine Spur zu sehen war….
….und dies waren gerade die schwersten Zeiten meines Lebens.
Besorgt fragte ich den Herrn:
“Herr, als ich anfing, dir nachzufolgen, da hast du mir versprochen, auf allen Wegen bei mir zu sein…
Aber jetzt entdecke ich, dass in den schwersten Zeiten meines Lebens nur eine Spur im Sand zu sehen ist…
Warum hast du mich allein gelassen, als ich dich am meisten brauchte?”
Da antwortete er:
“Mein liebes Kind, ich liebe dich und werde dich nie allein lassen, erst recht nicht in Nöten und Schwierigkeiten…
…dort wo Du nur eine Spur gesehen hast…
…da habe ich dich getragen.”

Liebe Grüße und alles Gute für die kommende Zeit!
ragazzi

Darüber habe ich mich riesig gefreut.

Hier sind meine Seiten zu den Aneurysmen http://www.susili.de/14kontakt-op.html

Nachtrag:
jetzt bin ich schlauer. Das pica Aneurysma muß gecoilt (Platindraht wird über die Leistenarterie zum Knäuel in das Aneurysma geschoben) werden, evtl. muß ein Stent in die Hirn Arterie geschoben werden. Damit der Blutfluß gewährleistet bleibt, und es nicht zu Verklumpungen kommt, muß ich Blutverdünner über mindestens 1 Jahr schlucken.
Mit Blutverdünner kann aber nicht operiert werden, deshalb wird vorher das media Aneurysma geclippt.
Freitag, den 17.12.2010 ist der Clipping Termin – also die große OP mit Schädel aufsägen etc…
Boah, mir ist schon ganz anders.
Euch alles Gute und liebe Grüße,
Susanne

################

Nachtrag:
heute am 24.12.2010 bin ich aus dem Vivantes Krankenhaus Friedrichshain entlassen worden. Herrn Prof. Dr. Moskopp’s OP an dem von ihm geclippten media Aneurysma hat wunderbar geklappt. Es geht mir sehr gut. Montag am 27.12.2010 werden die Fäden gezogen. Ich bin sehr glücklich, alles ist bisher gut verlaufen.
Media Aneurysma