Die letzte Seite beinhaltet die ältesten Einträge: - Seite 1 - Seite 2 - Seite 3 - Seite 4 - Seite 5 - Seite 6 - Seite 7 - Seite 8 - Seite 9 - Seite 10 - Seite 11 - Seite 12 - Seite 13 - Seite 14 - Seite 15 - Seite 16 - Seite 17 - Seite 18 - Seite 19 - Seite 20 - Seite 21 - Seite 22 - Seite 23 - Seite 24 - Seite 25 - Seite 26 - Seite 27 - Seite 28 - Seite 29 - Seite 30 - Seite 31 - Seite 32 - Seite 33 - Seite 34 - Seite 35 - Seite 36 - Seite 37 - Seite 38 - Seite 39 - Seite 40 - Seite 41 - Seite 42 - Seite 43 - Seite 44 - Seite 45 - Seite 46 - Seite 47 - Seite 48

Murano Glas

Geschrieben von am 8. Februar 2010 | Abgelegt unter Allgemein

So sieht es aus, wenn es zu spät, allerdings noch viel zu schade für den Mülleiner ist:

murano001a

Und so, wenn ich beim Staub wischen vorsichtig war:

murano002

Und als ich von Urlaub zurück kam, sah sie immer noch so aus, obwohl sie im Rucksack war:

murano003

Glas wurde von den Menschen vor etwa 4.000 Jahren entdeckt. Als Fulgurit oder Bestandteil von Meteoriten ist es ein Erzeugnis des Himmels, als Obsidian dagegen das Produkt des feurigen Erdinnern. Man stellte aus dem formbaren und durchsichtigen Material Gebrauchs- und Kultgegenstände her. Im Westen beherrschten die Kulturen des Mittelmeerraums diese Fertigkeiten am besten. Schnell wurde Glas zu einem Werkstoff für Kunstartikel und Handelswaren. Es glänzt dank der seit dem 13. Jahrhundert überlieferten Kunst der in Murano niedergelassenen venezianischen Glasbläser. Noch heute spielt Glas dort eine bedeutende ökonomische Rolle. Was ist das Geheimnis der Farben, das Betriebsgeheimnis des “Kristalls” aus Venedig? “Ein offenes Geheimnis”, sagt Dario Stallone, von der Glasbläserei Salviati in Murano. “Vor allem muss die Chemie zwischen der Hand des Menschen und den von den Altvorderen überlieferten Techniken stimmen”.

Quelle dieses Textes: guenter-peter.de

Vergebung

Geschrieben von am 8. Februar 2010 | Abgelegt unter Allgemein

Vergebung

Ich bitte dich um Vergebung.
ich erwarte also,
daß du mir einen richtigen Fehler verzeihst.
Wenn du aber nur die kleinen Fehler entschuldigst,
und bei den richtig großen Verfehlungen,
nicht vergeben kannst,
was kostet dich dann deine Vergebung?

Ist es nicht vielmehr so,
daß von uns
sowohl bei der Bitte um Vergebung,
als auch beim Vergeben selbst
gleich viel Charakterfestigkeit
abverlangt wird?

Rauchen

Geschrieben von am 8. Februar 2010 | Abgelegt unter Allgemein

:-) ))… Rauchen bringt Dich um… oder war es das Nichtrauchen?…. :-) ))
… mache bitte den Lautsprecher an … ca. 1,8 MB … Zum Start drücke in der Mitte, etwas unter dem roten Balken, wenn sich Deine Maus verändert:

This movie requires Flash Player 9

gefunden bei: http://www.antimult.ru/

Rauchen schadet der Gesundheit, spart aber die Renten.
Jean Dominique Comolli
Nach Expertenmeinung
lägen die Ersparnisse durch nicht gezahlte Renten
- wegen des früheren Todes von Rauchern -
höher, als die Ausgaben der Krankenversicherung.

… und überhaupt …

…. der 562. Tatort “Abschaum” … eine Informantin, gespielt von Monica Bleibtreu, zündet sich in der Kirche vor dem Kreuz eine Zigarette an, und wird daraufhin kritisch angesprochen … wenn ich mal zitieren darf:

“Junger Mann, Jesus ist am Kreuz gestorben, um die ganzen Lasten der Welt auf sich zu nehmen, meinen Sie, er hat dann Probleme mit meinen kleinen Lastern?”

Die Blondine in der Quizshow

Geschrieben von am 8. Februar 2010 | Abgelegt unter Allgemein

Eine Blondine nimmt an einer Quizshow teil. Der Moderator stellt ihr die folgenden fünf Fragen:
1. Wie lange dauerte der Hundertjährige Krieg?

a) 116 Jahre
b) 99 Jahre
c) 100 Jahre
d) 150 Jahre

Die Blondine nutzt ihr Recht die Frage nicht zu beantworten.

2. In welchem Land wurde der “Panama Hut” erfunden?

a) Brasilien
b) Chile
c) Panama
d) Equador

Die Blondine bittet die Zuschauer um die Hilfe.

3. In welchem Monat feiern die Russen den Festtag der Oktober-Revolution?

a) Januar
b) September
c) Oktober
d) November

Die Blondine nutzt das Recht einmal die Antwort per Telefon zu erfragen und ruft eine andere Blondine an.

4. Wie ist der richtige Name von König Georg IV?

a) Albert
b) Georg
c) Manuell
d) Jonas

Die Blondine nutzt das Recht zwei falsche Antworten auszustreichen.

5. Von welchem Tiernamen stammt der Name der Kanarischen Inseln?

a) Kanarienvogel
b) Känguruh
c) Ratte
d) Seehund

Die Blondine fällt aus dem Spiel raus.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

P.S. Falls du beim Lesen gelacht hast, hier sind die richtigen Antworten:

1. Der Hundertjährige Krieg dauerte 116 Jahre (von 1337 bis 1453).
2. Der “Panama “- Hut wurde in Equador erfunden.
3. Der Festtag der Oktober Revolution wird am 7. November gefeiert.
4. Richtiger Name von König Georg IV war Albert. Der König hat den Namen geändert.
5. Der Name der Kanarischen Insel stammt vom Seehund. Auf Latein bedeutet er “Insel der Seehunde”.

Na, wie viel klüger als die Blondine glaubtest du zu sein? Mal ganz ehrlich wie weit wärst du gekommen?

gefunden bei: http://www.ktv-zone.de/showthread.php?id=237&page=1

Lachen ist gesund

Geschrieben von am 8. Februar 2010 | Abgelegt unter Allgemein

Und? hast Du heute schon gelacht? Wenn nicht, dann wird es aber mal Zeit.

This movie requires Flash Player 9

Im Fernsehen ist immer wieder der WDR zu empfehlen, von dessen Homepage auch diese Lachsäcke stammen.

Was ist Politik

Geschrieben von am 8. Februar 2010 | Abgelegt unter Allgemein

Ein Sohn fragt den Vater: „Papa, was ist eigentlich Politik?“
Da sagt der Vater:

• Sieh mal, ich bringe das Geld nach Hause, also bin ich der Kapitalist.
• Deine Mutter verwaltet das Geld, also ist sie die Regierung.
• Der Opa passt auf, dass alles seine Ordnung hat, also ist er die Gewerkschaft.
• Unser Dienstmädchen ist die Arbeiterklasse.
• Wir alle haben nur eines im Sinn, nämlich dein Wohlergehen. Folglich bist du das Volk.
• Und dein kleiner Bruder, der noch in den Windeln liegt, ist die Zukunft.

Hast Du das verstanden mein Sohn?“ Der Kleine überlegt und bittet seine Vater, dass er erst noch eine Nacht darüber schlafen möchte. In der Nacht wird der kleine Junge wach, weil sein kleiner Bruder in die Windeln gemacht hat und daher furchtbar brüllt. Da er nicht weiß, was er tun soll, geht er ins Schlafzimmer seiner Eltern. Da liegt aber nur die Mutter, und die schläft so fest, dass er sie nicht wecken kann. So geht er in das Zimmer des Dienstmädchens, wo der Vater sich gerade mit demselben vergnügt, während Opa durch das Fenster unauffällig zuschaut. Alle sind so beschäftigt, dass sie nicht mitbekommen, dass der kleine Junge vor ihnen steht. Also beschließt der Junge unverrichteter Dinge wieder schlafen zu gehen. Am nächsten Morgen fragt der Vater seinen Sohn, ob er nun mit eigenen Worten erklären kann, was Politik ist.

„Ja!“ antwortete der Sohn:

• Während die Regierung schläft
• missbraucht der Kapitalismus die Arbeiterklasse;
• die Gewerkschaft schaut dabei zu,
• das Volk wird vollkommen ignoriert,
• und die Zukunft liegt in der Scheiße

Das ist Politik!“

Quelle: per e-mail von einem Freund bekommen

links – rechts

Geschrieben von am 8. Februar 2010 | Abgelegt unter Allgemein

brain00

brain01

gehirn3

Geburt

Geschrieben von am 8. Februar 2010 | Abgelegt unter Allgemein

geburt

Diese Animation habe ich aus Bildern der Med Help Homepage erstellt. Viele Videos zum Thema Geburt, Fötus, Baby, DNA usw. findest Du auf folgender anderen Seite: www.pbs.org

Toter Fötus

Geschrieben von am 8. Februar 2010 | Abgelegt unter Allgemein

15wfoetus-1024x994

Ist es nicht wirklich schlimm, daß alle Föten, die man auf solchen, eigentlich tollen Bildern sieht, bereits tot sind. Nur für das Photo wird die Situation als Fake aufbereitet.

Evelyn Hamann fehlt

Geschrieben von am 8. Februar 2010 | Abgelegt unter Allgemein

hamann-todesanzeige1

Ich bin immer noch traurig, daß Evelyn Hamann gestorben ist. Sie war wirklich eine außergewöhnlich Komödiantin und Schauspielerin.

Epidauros und Asklepios

Geschrieben von am 8. Februar 2010 | Abgelegt unter Allgemein

epidauros006a

Hier sitze ich inmitten des imposanten Amphitheaters in Epidauros. Es war ein wunderschöner Urlaub. Wikipedia schreibt: Epidauros (griechisch eπίδαυρος, lateinisch: Epidaurus) ist die bedeutendste antike Kultstätte für den Heilgott Asklepios in Griechenland. Sie liegt auf dem Gemeindegebiet der gleichnamigen Stadt auf der Peloponnes, in der Region Argolis etwa 30 km von der Stadt Nafplio und etwa 13 km vom der Stadtteil Archea Epidavros (ehemals Palea Epidavros) entfernt.

Theater

Das imposanteste und auch heute noch auffälligste Bauwerk von Epidauros ist zweifellos das große, in einen Hang gebaute Theater mit grandiosem Blick auf die Berglandschaft der Argolis. Es stammt aus dem 3. Jahrhundert v. Chr. (~ 330 v. Chr.), also aus hellenistischer Zeit. Besonders die große, halbkreisförmige Zuschauertribüne (koilon), die nach einem Umbau um etwa 170/160 v. Chr. bis zu 14.000 Personen Platz bietet, beeindruckt auch heutige Besucher. Die runde Orchestra, der Spielort des Chores im klassischen antiken Drama, wurde nach hinten von einem mächtigen Bühnenhaus (skene) abgeschlossen, von dem heute jedoch nur noch die Fundamente erhalten sind. Die Skene diente einst als Umkleidemöglichkeit, zur Lagerung wichtiger Theaterrequisiten und – nach einem Wandel in der Aufführungspraxis zu Anfang des 3. Jahrhunderts v. Chr. – auch als Auftritts- und Spielort der Darsteller. Die Bühnenwand war entweder mit Bildern bemalt oder mit Tafeln behangen, wodurch für das jeweilige Stück die Theaterkulisse kreiert werden konnte.

Das Theater verfügt über eine exzellente Akustik, sodass man auch von den obersten Reihen jedes Wort verstehen kann. Erreicht wird dies vermutlich durch die nach unten gewölbte Form der Sitzsteine. Ein beliebter „Akustik-Test“ im Theater von Epidauros ist das Fallenlassen einer Münze auf die Steinplatte im Zentrum des Bühnenrings, das auch vom obersten Rang problemlos gehört werden kann.

Seit 1952 werden hier wieder regelmäßig klassische Dramen vorgeführt und ziehen – wie damals – Zuschauer aus ganz Griechenland in den Sommermonaten nach Epidauros.

asklepios

Büsum

Geschrieben von am 8. Februar 2010 | Abgelegt unter Allgemein

watt_2

Wie ist es? Willst Du nicht mal einen Urlaub in Büsum an der Nordsee machen? Ich kann das nur empfehlen. Mittags gehst Du Krabben oder Scholle essen. Den Tag verbringst Du am Strand, im Hafen, der mitten im Ort liegt, oder Du machst eine ausgedehnte Wattwanderung.

Immer wenn wir von Büsum wieder nach Hause kommen, bringen wir uns Krabben mit. Hier auf diesem uralten Photo sieht man Tante Friedel und meine Mutter in der 70er Jahre Küche beim Krabben pulen.

buesumkrabben

Nordseewellen

Männergehirn

Geschrieben von am 8. Februar 2010 | Abgelegt unter Allgemein

maennergehirn

Na, wenn das nichts ist… gerade in den Weiten des WWW gefunden…:-))) Aber so sind sie… :-) ))

Soziologische Bedeutung aus der Wikipedia (Geschlechterrollen)
Die Soziologie dokumentiert diverse Unterschiede im Verhalten von Männern und Frauen in der menschlichen Gesellschaft, sowie signifikante Unterschiede in den Rollenverteilungen (vgl. Männlichkeit, Weiblichkeit).

Die Menschheitsgeschichte war und ist teilweise heute noch durch die Dominanz des Mannes in politischer, intrafamiliärer und gesamtgesellschaftlicher Hinsicht geprägt. Oftmals wird dies religiös begründet; viele Weltreligionen predigen oder praktizieren eine Überlegenheit des Mannes. Die körperlichen Unterschiede zwischen Männern und Frauen prägen das Vorurteil einer intellektuellen Überlegenheit von Männern. Dies ist jedoch wissenschaftlich nicht belegt. Im Durchschnitt kommen sowohl Hochbegabung als auch die intellektuelle Minderbegabung bei Männern etwas häufiger als bei Frauen vor.

Die Bandbreite verschiedener Verhaltensweisen von Männern und Frauen ist sehr groß und oftmals nicht eindeutig oder nur unscharf zu belegen. Männern wird als Beispiel eine größere Durchsetzungskraft, dafür aber auch ein höheres Aggressionspotential nachgesagt. Bei Frauen hingegen sind häufig die sozialen Fähigkeiten stärker ausgeprägt.

„Der Mann ist ein Opfer der Weltrevolution geworden, in der wir seit mehr als einem halben Jahrhundert leben“
– Sebastian Haffner: Der Abstieg des Mannes (s. u.)., S 273

Und für die männlichen Leser dieses Blogs habe dann auch noch ein Bild gefunden:

augentest

Sattler- und Tapezierermeister

Geschrieben von am 8. Februar 2010 | Abgelegt unter Allgemein

meisterarbeit

Mein Vater ist ein begnadeter Polsterer. In Oldenburg hat er seine Meisterprüfung im Sattler- und Tapeziererhandwerk abgelegt. Das obere Bild zeigt seine Meisterarbeit, das untere Bild ist ein weiterer Entwurf. Gearbeitet hat er bei Schulenburg in Bardowick.

meisterarbeit2

Quengelschiene

Geschrieben von am 8. Februar 2010 | Abgelegt unter Allgemein

Um meine Grundgelenke der linken, replantierten Hand nach der Psychose am 19. März 2009 zu quengeln, trage ich eine so genannte Quengelschiene, die von der ergotherapeutischen Praxis Manufraktur maßangefertig wurde.

quengelschiene1

quengelschiene2

quengelschiene3

Quengeln erklärt die Wikipedia ganz gut:

Quengeln bezeichnet in der Medizin eine Behandlung von versteiften Gelenken mittels geeigneter Hilfsmittel. Typische Hilfsmittel sind dabei Verbände, Spanner und Schrauben. Das Grundprinzip dieser Hilfsmittel besteht darin, dass auf das Gelenk eine der Richtung der Kontraktur entgegenwirkende Spannung ausgeübt wird. Das Anlegen von Quengelverbänden ist eine ärztliche Leistung. Der Begriff Quengelverband findet sich in der Literatur auch als Synonym für die dynamischen Schiene, die zur Nachbehandlung von Sehnenverletzungen verwendet wird. In diesen Fällen ist der Zweck der Zugvorrichtung jedoch nicht die Behandlung einer Gelenkkontraktur, sondern die Entlastung der operativ (wieder-)adaptierten Sehne.

Ein Quengelverband besteht grundsätzlich aus zwei proximal und distal des behandlungsbedürftigen Gelenks angelegten Befestigungsmöglichkeiten für eine geeignete Zugvorrichtung. Als Befestigungsmöglichkeiten eignen sich mittels Scharnier verbundene Verbandhülsen (zirkuläre Gipsverbände, Schienen oder auch Lederhülsen) oder, beispielsweise für die Fingergelenke, eine Unterarmschiene (Quengelschiene), ergänzt durch eine Halterung am Fingernagel, und als Zugvorrichtung Federn oder auch einfache Haushaltsgummis. Abnehmbare Vorrichtungen mit den gleichen Eigenschaften werden auch als Quengelapparat bezeichnet.

Historisch gesehen ist das Quengeln eine seit Jahrhunderten bekannte Behandlungsform. Die erste Quengelschiene wurde bereits 1530 von Hans von Gersdorff beschrieben.

« Vorherige Einträge - Nächste Einträge »