Kiek ins, wat is de Himmel so rot

Kiek ins, wat is de Himmel so rot.
Dat sünd de Engels, de backt dat Brot.
De backt den Wiehnachtsmann sin Stuten,
för all de lütten Leckersnuten.

Nu flink de Teller ünnert Bett,
und legg ju hin und west recht nett.
De Sünnerklas steit för de Dör,
de Wiehnachtsmann de schickt em her.

Wat de Engels hebbt backt, dat schöllt ji probeern
und schmeckt dat good, denn hört se dat gern
und de Wiehnachtsmann smunzelt:
“Nu backt man mehr.”
Och, wenn doch blos ers Wiehnacht weer.

Ab 27.11. 00:00 Uhr besonderer automatischer Adventskalender

Der besondere Adventskalender ist auch dieses Jahr vorhanden,
der zu jeder Stunde automatisch ein anderes Türchen öffnet, und Euch Weihnachten festlich überrascht.
http://www.susannealbers.de/13persoenlich-weih01.html
Ich lade euch ein, von Montag den 27. November 0:00 uhr mit dem ersten Türchen, der Webcam von Klagenfurt stündlich weiter bis zum 6. Januar 2017
Im automatischen Stunden – Wechsel findest Du folgende Türchen (Erklärung unten)

00:00 Uhr
Die WEBCAM von Klagenfurt
01:00 Uhr
Ein Krippenbild Puzzle
02:00 Uhr
Die WEBCAMs der Schleusen vom Panama Kanal
03:00 Uhr
Krippenbild
04:00 Uhr
Ein Weihnachtsgedicht
05:00 Uhr
Die WEBCAM von Koblenz Deutsches Eck
06:00 Uhr
Die Tageslosung
07:00 Uhr
Ein Weihnachtsgedicht
08:00 Uhr
Weihnachtsgeschichte 1
09:00 Uhr
Krippenbild
10:00 Uhr
Die WEBCAM von Willkomm Hoeft mit Blick in Richtung Nordsee für die Wartenden.
11:00 Uhr
Ein Backrezept
12:00 Uhr
Ein Krippenbild Puzzle
13:00 Uhr
Die Elche machen mit dem Weihnachtsmann Musik. Eine Flash Animation von Merry Christmas
14:00 Uhr
Die WEBCAM von Lippstadt
15:00 Uhr
Weihnachtsgeschichte 2
16:00 Uhr
Krippenbild
17:00 Uhr
Die WEBCAM vom DHM zeigt Berlin “Unter den Linden”.
18:00 Uhr
Ein Weihnachtsgedicht
19:00 Uhr
Die WEBCAM von der IHK in Lüneburg am Sande
20:00 Uhr
Die Tageslosung
21:00 Uhr
Die WEBCAM von der Hanse Merkur zeigt in Hamburg die Binnenalster und den Jungfernstieg
22:00 Uhr
Weihnachtsgeschichte 3
23:00 Uhr
Krippenbild
25.12.
Am 25 Dezember wechseln sich die Krippenbilder als Wiederholung zusammen mit der Weihnachtsgeschichte stündlich ab. Dazu kann man das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach hören.
26.12.
Am 26 Dezember wechseln sich die Krippenbilder als Wiederholung zusammen mit der Weihnachtsgeschichte stündlich wie am 25. in etwas veränderter Form ab. Dazu kann man das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach hören.

die Idee ist ein Adventskalender, der völlig automatisch seine Türchen öffnet. Damit wir ein wenig Abwechslung haben, blendet sich nun innerhalb des Tages zu jeder vollen Stunden ein anderes Türchen ein. Zu den Weihnachtstagen soll es etwas besonders Feierliches geben. Es sind also ca. 31 x 24 = 744 Einblendungen. Mir ist wichtig, daß die Reihenfolge besinnlich und nicht stressig ist, und der Tag einen sinnvollen und dem Fest angemessenen Rhythmus bekommt.

Das einzig Gleichbleibende ist die 3 teilige Weihnachtsgeschichte Teil 1 jeweils um 8:00 Uhr, Teil 2 jeweils um 15:00 Uhr und Teil 3 jeweils um 22:00 Uhr, sowie die Elche, die ab 13:00 Uhr eine Stunde lang Merry Christmas singen. Jeden Tag erwartet Dich ein anderes Weihnachtslied. Die WEBCAMs haben ein eigenes Autorefresh. Um 3:00, um 9:00, um 16:00 und um 23:00 Uhr siehst Du ein jeweils neues Bild mit der Anbetung des Kindes aus einer chronologischen Auswahl der Renaissancebilder. Angefangen 1379 mit dem Meister des Trebon Altars und schließlich aufgehört mit Rembrandts Bild der Anbetung von 1646. Um 1:00 Uhr und um 12:00 Uhr kannst Du diese Bilder puzzeln. Die Gedichte und die Rezepte sind ebenfalls unterschiedlich.

Theoretisch könntest Du also diese Seite Adventskalender ab dem Montag nach Totensonntag öffnen, und am 06.01. schließen. Der Adventskalender funktioniert jetzt schon: wenn Du Deine Systemzeit z.B. auf den 06.12.2017, 12:59:45 Uhr änderst, kannst Du im Adventskalender sehen, wie sich die Seite mit den Elchen um 13:00 Uhr einblendet. Ohne jeden Klick verändert sich die Seite automatisch.

40 Jahre Epilepsie – ebook für 0,99€

40 Jahre Epilepsie – meine Autobiografie

guten morgen ihr lieben :)

das ebook kostet jetzt nur noch 0,99 €

Ich durfte alles und habe oft teuer bezahlt von Susanne Albers

das ist mein special, wenn ihr ein weihnachtsgeschenk sucht.

direkt vom verlag epubli: https://www.epubli.de/shop/buch/Ich-durfte-alles-und-habe-oft-teuer-bezahlt-Susanne-Albers-9783741866180/57708

kindle edition bei amazon: https://www.amazon.de/dp/3741866156/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1480352090&sr=8-1&keywords=Ich+durfte+alles+und+habe+oft+teuer+bezahlt

liebe grüße, susili

Im Krankenhaus

Im Krankenhaus

Schwester: So, jetzt nehmen wir unsere Tabletten – und dann werden wir schön schlafen!

Patient: Warum nehmen denn WIR die Tabletten?

Schwester: Das sagte ich doch eben – damit wir schön schlafen!

Patient: Ja, ist denn das erlaubt?

Schwester: Was soll den daran nicht erlaubt sein?

Patient: Na, dass Sie jetzt ins Bett gehen!

Schwester: Ich gehe doch jetzt nicht ins Bett! Ich habe Nachtdienst!

Patient: Um Gottes Willen, dann können Sie doch keine Tablette nehmen.

Schwester: Wie kommen Sie denn darauf, daß ich eine Tablette nehmen will?

Patient: Nein, nicht eine Ganze, aber Sie wollten doch die Hälfte von meiner, und dann wollten wir schön schlafen.

Schwester: Sagen Sie, ist Ihnen nicht gut? Haben Sie Fieber?

Patient: Mir ist gut! Aber Sie sind doch hier reingekommen und haben gesagt, daß wir jetzt unsere Tablette nehmen wollen. Ich hätte Ihnen ja auch die Hälfte der Tablette abgegeben. Aber Sie haben ja Nachtdienst.

Schwester: Das haben Sie vollkommen falsch verstanden.

Patient: Haben Sie denn keinen Nachtdienst?

Schwester: Natürlich habe ich Nachtdienst. Deshalb bringe ich ja die Tablette.

Patient: Bringen Sie das nicht ein bisschen durcheinander?

Schwester: Ich bringe überhaupt nichts durcheinander. Wir nehmen jetzt die Tablette und dann machen wir das Licht aus.

Patient: Nein, bitte nicht, Schwester, erstens haben Sie Nachtdienst und zweitens kann jemand reinkommen.

Schwester: Ich glaube, wir müssen doch mal das Fieber messen.

Patient: Ja, Sie zuerst.

Schwester: Wieso ich?

Patient: Ja, also zuerst messen Sie Fieber und dann ich.

Schwester: Warum denn ich?

Patient: Weil ich weiß, dass ich keins habe.

Schwester: Dann wollen wir mal den Puls fühlen.

Patient: Gegenseitig?

Schwester: Wenn Sie nicht vernünftig werden, müssen wir den Professor rufen.

Patient: Ich rufe nicht mit.

Schwester: Nehmen Sie jetzt die Tablette oder nicht?

Patient: Wollen Sie denn nichts mehr abhaben?

Schwester: Ich will, dass Sie jetzt die Tablette nehmen, dass Sie nichts mehr fragen, dass Sie sich schön ausstrecken, sich gut zudecken und dann lange und tief schlafen. So, und nun wünsche ich Ihnen eine recht Gute Nacht.

Patient: Danke, Schwester, das ist wirklich sehr lieb von Ihnen.

Schwester: Ist doch selbstverständlich – wo wir doch morgen operiert werden.

(Quelle: im Epilepsie Netz Forum zur freien Verfügung von jemand anderes gepostet)

Epilepsie Autobiografie heute vor einem Jahr veröffentlicht

Hallo Ihr Lieben, heute vor einem Jahr war es soweit, mein Text war fertig *puh* geschafft. Ich bin immer noch sehr bewegt. Hoffentlich gefällt es Euch 🙂

40 Jahre Epilepsie – meine Autobiografie.
Ich durfte alles und habe oft teuer bezahlt
von Susanne Albers
Veröffentlicht am 12.11.2016
Format: Softcover
Bindung: DIN A5 hoch
Seitenzahl: 144 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-7418-6615-9
Verkaufspreis: 12,00 €
https://www.epubli.de/shop/buch/Ich-durfte-alles-und-habe-oft-teuer-bezahlt-Susanne-Albers-9783741866159/57705

Als ebook mit epub Datei: ISBN: 9783741866180
https://www.epubli.de/shop/buch/Ich-durfte-alles-und-habe-oft-teuer-bezahlt-Susanne-Albers-9783741866180/57708

oder als kostenloses direktes Hörbuch auf meiner www.susili.de Homepage:
http://www.susili.de/autobio00.html

Goldene Regel

HINDUISMUS

Man sollte sich gegenüber anderen nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; das ist das Wesen der Moral.
Mahabharata XIII, 114,8

JAINISMUS

Gleichgültig gegenüber weltlichen Dingen sollte der Mensch wandeln und alle Geschöpfe in der Welt behandeln, wie er selbst behandelt sein möchte.
Sutrakritanga I.11.33

CHINESISCHE RELIGION

Was du selbst nicht wünschst, das tue auch nicht anderen Menschen an.
Konfuzius Gespräche 15,23

BUDDHISMUS

Ein Zustand, der nicht angenehm oder erfreulich für mich ist, soll es auch nicht für ihn sein; und ein Zustand, der nicht angenehm oder erfreulich für mich ist, wie kann ich ihn einem anderen zumuten?
Samyutta Nikaya V, 353.35 – 354.2

JUDENTUM

Tue nicht anderen, was du nicht willst, dass sie dir tun.
Rabbi Hillel, Sabbat 31 a

CHRISTENTUM

Alles, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun, das tut auch ihr ihnen ebenso.
Matthäus 7,12; Lukas 6,31

ISLAM

Keiner von euch ist ein Gläubiger, solange er nicht seinem Bruder wünscht, was er sich selber wünscht.
40 Hadithe (Sprüche Muhammads) von an-Nawawi 13

IMMANUEL KANT

“Handle so, als ob die Maxime deiner Handlung durch deinen Willen zum allgemeinen Naturgesetze werden sollte.” Und: “Handle so, dass du die Menschheit sowohl in deiner Person als in der Person eines jeden andern jederzeit zugleich als Zweck, niemals bloß als Mittel brauchst.” aus Grundlegung zur Metaphysik der Sitten (1785). und “Handle so, dass die Maxime (= subjektive Verhaltensregel) deines Willens jederzeit zugleich als Prinzip einer allgemeinen Gesetzgebung gelten könnte.” aus Kritik der praktischen Vernunft (1788).

Brief an die AfD

“Sehr geehrte AfD,

wir sind die 87 Prozent, die euch nicht gewählt haben.

Wir sind links der Mitte, rechts der Mitte und genau auf der Mitte. Wir sind Menschen jedes Geschlechts, jedes Alters, jeder Herkunft, jeder Religion, jeder Hautfarbe, jeder sexuellen Orientierung, jeder politischen Richtung. Wir sind die, die unser Land zu dem machen, was es ist.

Und wir stehen auf gegen euren Rassismus.

Wir stehen für ein weltoffenes, soziales, liberales, vielfältiges Deutschland, in dem kein Platz ist für Fremdenfeindlichkeit. Wo ihr Mauern ziehen wollt, bauen wir Brücken. Wo ihr Hass verbreiten wollt, reagieren wir mit Zusammenhalt.

Das hier ist unser aller Land und ihr “holt es euch nicht zurück. ”

UNTERZEICHNEN:
https://secure.avaaz.org/campaign/de/afd_widerstand/?todXrmb&v=500353408&cl=13250039447&_checksum=07d07fb6b6189c0bac8fe43917ec23f552dc08977641bab9a107ed8afe8738a1

Wir senden Liebe zu: …

Allen Wesen Liebe zu senden und alles Gute zu wünschen hat eine uralte buddhistische Tradition. Das ist in etwa so, als würde im Christentum eine Kerze für jemand angezündet werden. Ich hoffe inständig, daß wir hier sowohl Freunde, als auch Feinde bedenken. Liebe ist die zentrale Kraft, die dem Universum inne wohnt und uns allen hilft, inneren Frieden zu finden.

Wenn du magst, beteilige dich bitte, klicke auf den folgenden Link:

http://www.susannealbers.de/05information-liebesenden.html

Herzliche Grüße, Susanne

Spirituelle Freude

Spirituelle Freude

Du bist da, immer, zu jeder Zeit, tief in mir drin.
Komme, was will, ich kann dich nicht verlieren.
Auch wenn dunkle Wolken meinen Himmel verfinstern,
mich ablenken wollen,
ich weiß, ganz tief in mir drin bist du da.
Ich muß mich nur auf dich besinnen,
nach dir spüren,
dich nach oben holen,
dann erfüllst du mich,
schaffst dir wieder Platz in meinem bewußten Geist.
Es gibt dafür keinen bestimmten Mechanismus, keine bestimmte Technik.
Zwischen dir und mir gibt es keine Entfernung.
Du bist in mir und um mich.
Du bist die pure Glückseligkeit.
Nichts kann dich vertreiben.
Selbst wenn ich krank bin, begleitest du mich.
Du zeigst mir, daß ich nicht allein bin.
Jetzt in diesem Moment fühle ich dich,
und vermag nicht in Worte zu fassen,
wie wunderschön das ist.
Ich bin erfüllt von einer tiefen Demut und größten Dankbarkeit.
Egal, was ich tue, egal was ich denke, egal, was ich fühle,
Du bist da, wenn ich wache,
und du bist da, wenn ich schlafe.
Und du bist mein Leben lang bei mir.

Ich danke dir!

(Text: Susanne Albers 2017)