vorheriges Rätsel - Startseite - News - Religion - Kunst - Technik - Literatur - Kultur - Politik - Architektur - Spaß - Psychologie - Spiele - Fotos + Animationen - Gästebuch - Persönliches - Chat - Quiz - Rätselverzeichnis - Wie alles begann ... - Zufallsrätsel - Zufallsspiel - nächstes Rätsel

Galerie - A - B - C - D - E - F- G - H - I - J - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

Wer kommentiert ein Gemälde mit den Worten: "ein Sack Nüsse oder ein Bündel Rettiche", und warum tut er das???

 

 

 

Das ist der Fuß von Adolph Menzel. Er hat ihn etwa 1850 gemalt.

Bei diesem Rätsel geht es um die Aktmalerei

also die Darstellung eines nackten Körpers in seinen unterschiedlichsten Ansichten

....also ein sexy Thema....

Nein, jetzt aber mal ernsthaft:

Versuche dir vorzustellen, daß in einer Entfernung von 3m deine Freundin oder dein Freund nackt vor dir steht oder liegt, und du sollst sie oder ihn zeichnen. Oder mach es einfacher, zieh die Klamotten aus und male dein Bein oder deinen Arm. (Jetzt stell dich nicht so an, nimm dir einfach mal 10 min und versuche es). Schon nach kurzer Zeit stellst du fest, daß es total schwer ist, einen Körperteil plastisch oder gar anmutig zu Papier zu bringen. Und falls es richtig super aussieht, dann könnte es sein, daß du ein großer Künsler bist - - kann doch sein ???

Und wenn dann hinterher jemand kommt, so wie Leonardo da Vinci bei Luca Signorelli angekommen ist, der dann auch noch elendig rummeckert, wie scheiße das doch aussieht und deine Darstellungen tatsächlich mit einem Sack Nüsse oder einem Bündel Rettiche vergleicht, dann könntest du schier verzweifeln und Leonardo mit der Faust ins Gesicht schlagen.

Für dich oder mich mag es zutreffen, daß wir unglaublich beleidigt wären, aber Luca Signorelli stand über den Dingen, war von seinen Darstellungen total überzeugt, und ließ sich das von Michelangelo bestätigen. So ungefähr kannst du dir die damalige Situation vorstellen.

Und nun zeige ich dir, worum es eigentlich geht:

 

 

Dieses Fresko zeigt die Auferstehung der Toten. Luca Signorelli hat es zwischen 1499 und 1504 in der Kapelle di San Brizio im Dom in Orvieto gemalt. Das Bild hat eine Breite von etwa 5 Metern. Du siehst hier nackte Menschen in den unterschiedlichsten Posen. Jede Figur ist allein schon unglaublich perfekt dargestellt. Dann aber stellst du diese Unmenge an Figuren fest. Und das ist bei weitem nicht alles. Signorelli bekam den Auftrag, die gesamte Kapelle auszumalen. Hier besprechen wir nur die vier großen Fresken, deren Thema die Darstellungen zur Apokalypse beinhalten. Einmal ist da also die Auferstehung des Fleisches, dann der Antichrist, die Verdammten und schließlich die Auserwählten.

Zunächst siehst du aus diesen großen Fresken vier Details, denn es geht schließlich um die einzelnen Aktdarstellungen. Für jede dargestellte Person hat Signorelli eine Aktstudie am lebenden Modell ausgeführt. - für jede !!!

Lustig ist auch das Thema mit den Höschen, dazu mehr in einem anderen Rätsel.

 

 

 

Und während du diese vier Details betrachtest, lade ich dich zu einem Exkurs in die geschichtlichen Zusammenhänge ein. Schließlich war es keineswegs selbstverständlich, daß irgendein Maler einen so fetten Auftrag wie eine ganze Kapelle mal eben so erhielt:

Damals war es normal, daß ein Künstler, der sich besonders profiliert oder besonders beim Papst eingeschleimt hatte, damit beauftragt wurde, eine Kapelle oder eine Kirche auszumalen. Und oftmals fing dann einer an, starb vielleicht an der Pest oder an einer anderen schlimmen Krankheit und schon mußte ein anderer Künstler weitermachen. So erging es auch Luca Signorelli, der die Arbeit von Fra Angelico fertigstellen sollte.

Solche Aufträge waren unglaublich begehrt, wurden sie doch direkt vom Papst vergeben, wenn es sich um eine besondere Kapelle oder Kathedrale handelte.

Die Künstler präsentierten voller Inbrunst alles, was sie konnten, und wenn die Arbeit gelungen war und allseits gelobt wurde, dann stolzierte manch ein Künstler durch die Stadt und fühlte sich, als sei er der Größte.

 

Daneben darfst du die Neider nicht vergessen. Die versuchten dann mit dummen Sprüchen, Intrigen oder direkten Beschwerden beim Vatikan, den Künstler schlecht zu machen.

Ein gutes Beispiel hierfür ist Michelangelo. Eigentlich sollte er garnicht die Decke der Sixtinischen Kapelle ausmalen. Papst Julius II. überlegte laut, wer denn dafür in Frage kommen könnte und weckte bei Raffael und Bramante großes Interesse. Allerdings waren beide gerade selbst schwer beschäftigt, schließlich malte Raffael gerade die Stanzen (päpstliche Gemächer) aus und Bramante hatte als Architekt diverse Aufträge zu erledigen. Trotzt ihrer Arbeit, hatten beide aber noch genug Zeit, eine Intrige zu ersinnen. Bis dato hatte sich Michelangelo als der Top- Bildhauer ausgezeichnet. Darauf waren die Beiden natürlich neidisch. So kam ihnen die Idee, daß Michelangelo doch die Decke ausmalen könnte, denn sie waren beide der Meinung, daß er das bestimmt total schlecht machen würde, und demzufolge dann einerseits über Jahre beschäftigt sein würde, und andererseits nicht mehr so hochgelobte Skulpturen herstellen würde.

Leider hatten sich die Beiden gründlich verrechnet, denn die Decke der Sixtinischen Kapelle wurde ein so großer Erfolg, daß Michelangelo im Anschluß daran, sogar noch das Jüngste Gericht an die Altarwand malen sollte - und auch diese Arbeit gefiel dem Papst.

Raffael und Bramante hatten eigentlich gar keine Grund, diese Intrige zu ersinnen, denn beide hatten viele Aufträge und lieferten hervorragende Arbeiten ab.

Sie konnten es einfach nicht ertragen, daß da noch jemand war, der als Universalgenie hervorstach.

Ebenso verhält es sich hier mit Luca Signorelli. Die Darstellungen bestätigen, daß er das universelle Kompendium der Aktmalerei beherrschte. Er lieferte eine wahnsinnig tolle Arbeit ab. Jeder einzelne Muskel am bewegten Körper war richtig dargestellt und die hohe Zahl der unterschiedlichen Körperhaltungen beherrschte Signorelli bis zur absoluten Perfektion.

 

 

Selbstverständlich gab es auch hier Neider und Kritiker, die es eigentlich gar nicht nötig hatten zu lästern, denn sie waren selbst Universalgenies.

Heutzutage ist der Konkurrenzdruck für Maler bei weitem nicht so groß, denn keiner muß sich vor dem Papst profilieren oder hatte im Falle einer frechen oder mißglückten Darstellung gleich die heilige Inquisition zu befürchten.

Und nun siehst du die drei fehlenden Fresken mit den Verdammten,

 

 

den Auserwählten,

 

 

dem Antichrist,

 

 

Und schließliche die Innenansicht der gesamten Brinziuskapelle in Orvieto.

 

 

Signorelli arbeitete von 1499 - 1505 an der Ausmalung der Kapelle. Im Vergleich dazu malte Michelangelo die Decke der Sixtinischen Kapelle von 1508 - 1512 und das Jüngste Gericht von 1535 - 1541.

 

vorheriges Rätsel - Startseite - News - Religion - Kunst - Technik - Literatur - Kultur - Politik - Architektur - Spaß - Psychologie - Spiele - Fotos + Animationen - Gästebuch - Persönliches - Chat - Quiz - Rätselverzeichnis - Wie alles begann ... - Zufallsrätsel - Zufallsspiel - nächstes Rätsel

Galerie - A - B - C - D - E - F- G - H - I - J - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

Jacob Burckhardt - Die Kultur der Renaissance in Italien. Ein Versuch

Leonardo da Vinci Wissenschaftler - Erfinder - Künstler

Venedig - Eine Liebeserklärung an eine Stadt

William Shakespeare animiert (wahrscheinlich oder zufällig...2/3 zu 1/3) William Turner

Philosophie für Schnelldenker - Besinnliche Philosophie

Philosophie der Renaissance


Gästebuch

Startseite - © Copyright 2004- - Susanne Albers - Kiehlufer 125-129 - D 12059 Berlin