Startseite - News - Religion - Kunst - Technik - Literatur - Kultur - Politik - Architektur - Spaß - Psychologie - Spiele - Fotos + Animationen - Gästebuch - Persönliches - Blog - erstes Rätsel - Renaissance Forum - Chat - Quiz - Rätselverzeichnis - Wie alles begann ... - Zufallsrätsel - Zufallsspiel - letztes Rätsel

Galerie - A - B - C - D - E - F- G - H - I - J - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

Venezianische Gondel - No. 5 Elbe - H.F.231 Landrath Küster - Krusenstern - Mir - Queen Mary 2 - Wasserflugzeug D-EGUF - Maurice Lacroix Skelettuhr

No. 5 Elbe

Die No. 5 Elbe (früher zeitweilig Wander Bird) ist ein restaurierter Lotsenschoner und Hamburgs letztes erhaltenes Seeschiff aus der Ära des Holzschiffbaus. Der Zweimaster wurde bei H.C. Stülcken Sohn in Hamburg gebaut und lief im Jahre 1883 vom Stapel. 30 Jahre lang diente der Gaffelschoner zur Überführung von Lotsen in der Elbmündung und der Deutschen Bucht. Der Schoner ist 37 Meter lang, sechs Meter breit und hat eine Segelfläche von 360 Quadratmetern.

1924 ging das Schiff in Privatbesitz über und wurde auf den Namen Wander Bird umgetauft. Als Privatyacht überquerte es den Atlantik 13 mal. Warwick M. Tompkins umrundete mit dem Schiff im Jahre 1937 Kap Hoorn: Mit ihren sechs- und vierjährigen Kindern Ann und Warwick sowie fünf weiteren Besatzungsmitgliedern verweilte die Familie Tompkins aufgrund eines Sturms 28 Tage in der Kap-Hoorn-Region, bevor sie den 50. Breitengrad erreichten und mit dem Südostpassat nach San Francisco gelangten.[1] Tompkins hat die Reise in einem 27-minütigen Film dokumentiert, das Deutsche Schiffahrtsmuseum stellt einen Auszug davon zur Verfügung. Weitere Pazifik-Überquerungen schlossen sich an.
Im Jahre 2002 erwarb die Stiftung Hamburg Maritim das Schiff in Seattle und brachte es wieder zurück in die Hansestadt. Es wurde von Grund auf saniert, der gemeinnützige Verein Jugend in Arbeit Hamburg e.V. investierte weit über 1000 Arbeitsstunden. Im Winter 2005/2006 wurde die gesamte Antriebsanlage, große Teile des Achterschiffs und des Vorstevens erneuert. Heute fährt das Schiff wieder unter seinem alten Namen Elbe; Die Segelaufschrift „ELBE“ und „5“ verweist auf das Einsatzgebiet und auf die laufende Nummer 5 von ehemals insgesamt elf Lotsenschonern. Auf dem Schoner können Tagesfahrten auf der Elbe oder Mehrtagestörns auf der Nord- und Ostsee unternommen werden. Das Schiff gehört der Stiftung Hamburg Maritim und wird vom Förderverein „Freunde des Lotsenschoners No. 5 Elbe e.V.“ betrieben.

Schiffsdaten
Takelung: Schoner
Baujahr: 1883
Heimathafen: Hamburg
Werft: H.C. Stülcken Sohn, Hamburg - Steinwerder
Länge: 25,32 m
Gesamtlänge: 37 m
Breite: 5,95 m
Tiefgang: 3,66 m
Segelfläche: 360 m²
Rumpf: Eichenholz
Motor alt: General Motors 471 Diesel (158 PS)
Motor neu: 2x Volvo-Penta DS130 mit je 130 PS

 

Venezianische Gondel - No. 5 Elbe - H.F.231 Landrath Küster - Krusenstern - Mir - Queen Mary 2 - Wasserflugzeug D-EGUF - Maurice Lacroix Skelettuhr

Woher kommt der Satz: "Und sie bewegt sich doch!"

Renaissance Forum - Rätselverzeichnis - Wie alles begann ... - Zufallsrätsel - erstes Rätsel

Galerie - A - B - C - D - E - F- G - H - I - J - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

Jacob Burckhardt - Die Kultur der Renaissance in Italien. Ein Versuch

Leonardo da Vinci Wissenschaftler - Erfinder - Künstler

Venedig - Eine Liebeserklärung an eine Stadt

William Shakespeare animiert (wahrscheinlich oder zufällig...2/3 zu 1/3) William Turner

Philosophie für Schnelldenker - Besinnliche Philosophie

Philosophie der Renaissance


Gästebuch

Startseite - © Copyright 2004- - Susanne Albers - Kiehlufer 125-129 - D 12059 Berlin